Nicole Kellerhals



 Nicole Kellerhals

Vertretungsprofessorin Praktische Dramaturgie

1Room 1401Tel: 0331.6202-222Send an E-Mail

Geboren 1964 in Berlin. Abitur in Schleswig-Holstein, Au-Pair in Cannes, Südfrankreich. Studium der Germanistik, Publizistik, Romanistik und Kunstgeschichte mit Magister Abschluß über das „Barocke Trauerspiel“ 1992. Auslandsstudium in Perugia, Italien. Parallel dazu 1988 - 1991 Produktionssekretariat und Produktionsassistenzen bei der Regina Ziegler Filmproduktion, Lektorate und dramaturgische Beurteilungen, Übersetzungen. Produktionsassistenzen bei Hans Neuenfels: „Das blinde Ohr der Oper” (1989), Marcel Ophuls: „Novemberdays” (1990); Andrzej Wajda: „Korczak” (1990), Jean-Luc Godard: „Allemagne Neuf Zero” (1990/91).

Von 1993 – 1996 Redakteurin beim MDR, Redaktion Fernsehspiel. Seit Mai 1997 freie Dramaturgin bei X-Filme Creative Pool GmbH und dort Betreuung der Projekte von Dani Levy ( z.B. „Alles auf Zucker“, „Mein Führer“, „Die Welt der Wunderlichs“), Tom Tykwer („Lola rennt“, „Cloud Atlas“, „Hologram for a king“, „Babylon Berlin“), Wolfgang Becker („Goodbye  Lenin“, „Ich und Kaminski“), Michael Haneke („Das Weiße Band“, „Liebe“, „Happy End“), Oskar Roehler („Quellen des Lebens“) Vincent Perez („Jeder stirbt für sich allein“) u.a. Betreuung der Kinder-/ Jugend-Projekte „Die 3 Räuber“ (Animationsverfilmung des gleichnamigen Bilderbuchs von Tomi Ungerer), „Max Minsky und ich“ (Verfilmung des Romans „Prinz William, Maximilian Minsky und ich“ von Holly-Jane Rahlens), „Molly Monster“ von Ted Sieger und John Chambers (2016) und „Überflieger – kleine Vögel, großes Geklapper“ („Richard, the stork“) von Reza Memari ( 2017).

2004 Co-Produzentin der Kino-Komödie „Cowgirl“ von Mark Schlichter. 

2001-2006 Mitglied der Jury des Friedensfilmpreises auf der BERLINALE.

2006-2011 Leitung der Gruppe „Spielfilm“ der Akademie für Kindermedien. Seit 2011 Vorstand Förderverein Deutscher Kinderfilm und Mitglied bei VEDRA (Dramaturgenverband). Dozentin am Filmhaus Babelsberg, der Hamburg Media School, Focal Schweiz („Producer’s Pooling Program“), Nipkow-Programm, HFF Filmuniversität Babelsberg, sowie dem Berlinale Residency Programm und Artists in Residence (Medienboard Berlin-Brandenburg).

Seit 2014 Mitglied der Vergabejury Kinderfilm beim BKM/ Kuratorium junger deutscher Film. 2017 Mitglied der Vergabejury der FFA.

Seit 2017/ 18 Vertretungs-Professur an der Filmuniversität Babelsberg.