Prof. Peter Henning


Prof.
 Peter Henning

Professor für Drehbuchschreiben

1Room 1427Tel: 0331.6202-220Send an E-Mail

Peter Henning ist 1956 in Hamburg geboren. Er studierte Medienwissenschaften, Literatur, Soziologie an der Universität Osnabrück mit Abschluss Magister Artium. Es folgte ein Studium an der Deutschen Film und Fernsehakademie Berlin (DFFB). Stipendium der Drehbuchwerkstatt Berlin. 

Seitdem ist Hening als Regisseur, Autor, Kameramann tätig. Nach dem Debutfilm „Der Zauberkasten“ sind die meisten Arbeiten im Regie- und Autorenteam mit Claudia Prietzel entstanden. Filme, wie „Das vergessene Leben“, „Der Puppengräber“, der „Tatort: Sheherazade“ und der Film „Schattenkinder“ sind Dramen oder Thriller, die psychologische Verwerfungen und Zwänge im Mikrokosmos der Familie beschreiben. Sie wurden auf Festivals gezeigt, erhielten zahlreiche Nominierungen und wurden mit Preisen ausgezeichnet. Der Fernsehfilm „Schande“ bekam den Deutschen Fernsehpreis und den Prix Italia. Imogen Kogge wurde der Darstellerpreis der Baden-Badener Tage des Fernsehspiels verliehen.

Nach Lehraufträgen, u.a. an der dffb, der HdK Berlin und in der Drehbuchwerkstatt Berlin, folgte 2005 die Berufung zum Professor für Drehbuch und Dramaturgie an die ifs Köln. 

Seit Oktober 2009 ist Peter Henning Professor für Drehbuch/Dramaturgie an der Filmuniversität. Er ist Mitglied der Jury für den Deutschen Drehbuchpreis und seit 2009 im Vorstand des Verbandes Deutscher Drehbuchautoren.

FACHGEBIET

Drehbuchschreiben / Dramaturgie

KÜNSTLERISCHE PROJEKTE (AUSWAHL SEIT 2009)

LOUISE IM BLAUWEISS GESTREIFTEN LEIBCHEN Kino (2011/12)

  • Produktion: Europool; Buch gemeinsam mit Conny Walther, nach dem gleichnamigen Roman von Mathias Nolte

THERESIENWIESE Kino (2011/12)

  • Produktion: Dreamtool; Buch gemeinsam mit Claudia Prietzel

TATORT- ALLES IM LOT Radio Bremen (2011)

  • Produktion: Bremedia: Buch & Regie gemeinsam mit Claudia Prietzel

SPURENSUCHE (2008-2009) 

  • Ernst-Deutsch Theater Hamburg; Regie gemeinsam mit Claudia Prietzel

FEDERLEICHT WDR (2007-2009)

  • Produktion: Cologne Film; Buch gemeinsam mit Claudia Prietzel (Produktion 2013)

AUSGEWÄHTE FILME

SCHATTENKINDER WDR (2007)

  • Produktion: Dreamtool; Regie gemeinsam mit Claudia Prietzel, Buch mit Claudia Prietzel und Bernd Lange
  • Filmfest München; Nominierung für den Juliane Bartels Preis (2008)

TATORT- SCHEHERAZADE WDR (2004/05)

  • Produktion: Radio Bremen; Regie gemeinsam mit Claudia Prietzel, 600. Jubiläumstatort
  • Deutscher Kamerapreis; Deutscher Fernsehpreis "Beste Kamera" für Ngothe Chau; Fernsehkrimipreis "Best Supporting Act" für Oliver Mommsen (2005)

DER PUPPENGRÄBER WDR (2002/03)

  • Produktion: filmpool; Regie gemeinsam mit Claudia Prietzel
  • Nominierung für den Adolf- Grimme Preis; Wettbewerbsbeitrag auf dem 10. Filmfest Shanghai (2003)

NUR DAS BLAUE VOM HIMMEL SWR/ arte (2000)

  • Produktion: SWR- Produktion; Buch & Regie gemeinsam mit Claudia Prietzel
  • Nominierung für den Adolf- Grimme Preis (2001)

SCHANDE WDR (1999)

  • Produktion: filmpool; Regie gemeinsam mit Claudia Prietzel
  • Deutscher Fernsehpreis "Beste Regie" ; Prix Italia; Sonderpreis der Deutschen Akademie für Darstellende Künste für Imogen Kogge (1999)

KUPPKE SWR/ arte/ MDR (1996/97)

  • Buch & Regie gemeinsam mit Claudia Prietzel
  • AZ-STERN des Jahres für "Buch/Regie" (1997)

DER ZAUBERKASTEN SWR/ WDR (1991)

  • Produktion: WDR- Produktion; Buch & Regie
  • Nominierung für den Adolf-Grimme-Preis (1991)

DAS LETZTE BAND WDR (1988)

  • Regie mit Jean- Claude Kuner, Kamera, Schnitt, Eigenproduktion
  • Berlinale Forum (1988)

DIE HAMLETMASCHINE Produktion: dffb (1984)

  • Regie mit Werner Gerber, Kamera, Schnitt
  • Festivals: World-Wide-Video-Festival Den Haag 84; E- Film Workshop Osnabrück 85; Berlinale Forum 86; Festival du nouveau Cinema Montreal 86 u.a.; seit 87 in der Ausstellung "The Arts for Television" ; MOCA L.A., Stedelijk Amsterdam, Museum Of Modern Arts N.Y., ICA Boston (1984)