Projektförderung

EINREICHSTOP!!! Zurzeit können keine Anträge mehr bearbeitet werden.

Richtlinien für die Projektförderung

Der Antrag auf Projektförderung ist sowohl bei Susanne Foidl, Gleichstellungsbeauftragte, als auch bei Anna Barbara Kurek, Dekanin der Fakultät I, sowie Udo Kramer, Dekan der Fakultät II, zu stellen.

Die Anträge an Susanne Foidl können auch im Briefkasten vor dem Büro der Gleichstellungsbeauftragten eingereicht werden, jedoch wird ausdrücklich darum gebeten, die Unterlagen auch per Email zu senden.

Wir bitten um Beachtung, dass die Bearbeitung der Anträge nur erfolgen kann, wenn die Unterlagen bei den genannten Lehrkräften zeitgleich vorliegen.

Neben dem ausgefüllten Projektantrag sind in einfacher Ausführung zusätzlich folgende Unterlagen beizufügen:

  • Motivationsschreiben/ Begründung der Beantragung
  • Kalkulation/ Finanzierungsplan
  • Kopie des Projektbogens
  • Drehbuch
  • Besetzungsliste/ Stabliste

Gefördert werden Projekte, die sich explizit mit der Genderthematik auseinandersetzen:

  • Auflösung von stereotypen Rollenbildern
  • Kritische Auseinandersetzung mit sexualisierter Darstellung von Männern und Frauen
  • Welche Funktion erfüllt das Projekt in Bezug auf Gleichstellung von Frauen und Männern?
  • Sind Projektbeschreibung/Drehbuch und sonstige Kommunikation in einer gendersensiblen Sprache verfasst?
  • Beschäftigt sich das Team aktiv mit der Thematik der Gleichstellung (Stereotypisierung, Rollenstereotypen*, Sexismus...)?
  • Entwicklung von Figuren, die dem Publikum Identifikationsmöglichkeiten abseits von Klischees anbieten und ein Denken über Geschlechterstereotypen in Gang setzen
  • Auflösung von/Auseinandersetzung mit patriarchalen Strukturen in der medial inszenierten/dargestellten Welt

*Mit Rollenstereotypen sind Eigenschaften oder Verhaltensweisen gemeint, die bestimmten Personengruppen zugeschrieben werden und die einen Wiedererkennungswert haben. Sie stehen dadurch in engem Zusammenhang mit Klischees und Vorurteilen.

Nach Fertigstellung des Projektes ist eine Dokumentation der Arbeit in Form einer DVD, Blu-Ray Disc oder als Datei auf einem Trägermedium bereitzustellen. Handelt es sich um ein Filmprojekt ist ein Trailer, sofern vorhanden, abzugeben. Drei Filmstills oder Projektfotos in digitaler Form sind in jedem Fall nachzureichen, um das geförderte Projekt in das Archiv aufzunehmen.

Die Anträge auf Projektförderung können laufend bis zum 5. eines jeden Monats eingereicht werden. Der Förderungsentscheid wird etwa 14 Tage nach der Frist bekannt gegeben. Alle Projektanträge die nach dem 5. eingereicht werden können erst im Folgemonat bearbeitet werden.

Alle Einreichungen werden nach Eingangsdatum bearbeitet. Bei einem erhöhten Antragsaufkommen kann es zu Verzögerungen bis zum Folgemonat kommen.

Antrag als PDF Download