Studium im Ausland

Sie studieren bereits an der Filmuniversität und möchten ein Studium im Ausland absolvieren? Informieren Sie sich über die Hochschulkooperationen der Filmuniversität Babelsberg.

Allgemeine Informationen zum Studieren im europäischen Ausland

Linksammlung zum Studieren im Ausland

Informationen zu Versicherungen

Informationen zur kombinierten Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung der Versicherungsstelle beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD):

Finanzierung

PROMOS

Der DAAD hat das Mobilitätsprogramm PROMOS entwickelt mit dem Ziel, die Mobilität von Studierenden zu steigern. Die Auswahl der Fördermaßnahmen obliegt der jeweiligen Hochschule und kann deshalb von Jahr zu Jahr variieren.

Förderzeitraum: Januar - Dezember

Zielgruppe: Deutsche Studierende und Personen, die Deutschen gem. BAföG gleichgestellt sind.

Wer/ Was wird gefördert? Gefördert werden können Studienaufenthalte und Praktika-Aufenthalte von Studierenden deutscher Hochschulen (bis maximal sechs Monate). Außerdem werden Sprach- und Fachkurse sowie Studienreisen durch Teilstipendien und Reisekostenpauschalen finanziell unterstützt.

Stipendienprogramm PROMOS

Im Rahmen des Programms PROMOS können mit Mitteln des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) Auslandsaufenthalte im Rahmen des Studiums gefördert werden. Bewerben können sich alle Studierenden, die eine deutsche Staatsangehörigkeit bzw. BAföG-Bezugsberechtigung besitzen. Sie müssen an der Filmuniversität immatrikuliert sein und überdurchschnittliche Studienleistungen nachweisen.

Informieren Sie sich:

  • Was kann gefördert werden?
  • Wer kann sich bewerben?
  • Förderdauer
  • Bewerbungsvoraussetzung
  • Mögliche Stipendienleistungen
  • Bewerbungsunterlagen

Ausführliche Informationen (PDF)

ERASMUS+

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. In Erasmus+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst. Bis zum Jahr 2020 sollen rund zwei Millionen Studierende von Erasmus+ profitieren. Einbezogen werden dabei Studierende in allen Studienzyklen bis einschließlich der Promotion, die ein Teilstudium oder Praktikum im Ausland absolvieren möchten. Erstmals können die Studierenden dabei im Bachelor, Master und Doktorat jeweils bis zu 12 Monate gefördert werden. Um den finanziellen Anreiz für einen Auslandsaufenthalt zu erhöhen, wird zudem der monatliche Mobilitätszuschuss für die Studierenden angehoben, insbesondere für Gastländer mit höheren Lebenshaltungskosten. Praktika im Ausland sind künftig auch nach Studienabschluss möglich. Schließlich bietet Erasmus+ Studierenden, die ein ganzes Master-Studium in Europa absolvieren möchten, die Möglichkeit, dafür ein zinsgünstiges Darlehen aufzunehmen. Die bisherige Exzellenz-Förderung von Erasmus Mundus, die das ganze Master-Studium von hervorragenden Studierenden in ausgewählten europäischen Masterprogrammen mit gemeinsamem Abschluss unterstützt, wird unter Erasmus+ fortgesetzt.

Die Fördermittel für die meisten Mobilitätsmaßnahmen und die Strategischen Partnerschaften werden in den 33 Programmländern (28 EU-Länder, Island, Liechtenstein, FYR Mazedonien, Norwegen, Türkei) von den Nationalen Agenturen vergeben. In Deutschland nimmt diese Aufgabe wie bisher der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) wahr. Unter dem Dach des EU-Bildungsprogramms Erasmus+ werden folgende Mobilitätsmaßnahmen gefördert:

  • Auslandsstudium für Studierende (SMS)
  • Auslandspraktikum für Studierende (SMP)
  • Mobilität von Lehrenden (STA)
  • Mobilität von Personal (STT)

Weitere Informationen zu ERASMUS+:

Offizielle Website