Summer Film Camp

Filmuni Summer School | Summer Film Camp | zweiwöchiges Intensiv-Programm für junge Filmenthusiasten
Ein zweiwöchiges Intensiv-Programm für junge Filmenthusiasten

Das Film Camp ist ein zweiwöchiges Intensiv-Programm für junge Filmenthusiasten, das den internationalen Teilnehmer*innen das Filmemachen in theoretischen und praktischen Lehreinheiten vermittelt.

Kurstermin: 9.-20. September 2019, Mo.-Fr. 9:30-17:30 Uhr 

Sprache: Englisch

Teilnehmendenzahl: 12-15 Personen  

Veranstaltungsort: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Kosten: 825,- EUR (inkl. Kursmaterial und Technik)

Die Teilnehmer*innen lernen unter Anleitung der erfahrenen und vielfach ausgezeichneten Filmemacher*innen Jean Boué und Cosima Lange, welche erzählerischen Möglichkeiten der Film bietet. Im Mittelpunkt stehen neben dem Storytelling die Teamarbeit beim Film. Für die Teilnahme am Film Camp werden keine filmischen Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Eine Bewerbung für dieses Jahr ist nicht mehr möglich.

Inhalt

Die Teilnehmer*innen lernen unter Anleitung des Filmemachers Jean Boué und der Filmemacherin Cosima Lange in Fallstudien und Projektarbeit sowie anhand von filmischen Beispielen, die gemeinsam angeschaut und analysiert werden, welche erzählerischen Möglichkeiten der Film bietet. In theoretischen und praktischen Einheiten können sich die Teilnehmer*innen in verschiedenen Positionen ausprobieren. Dabei lernen sie, ihre eigenen Ideen in die komplexe Vielfalt der Filmsprache zu übersetzen. Anhand des Dokumentarfilms "Hello I am David!" stellt die Regisseurin Cosima Lange den Entwicklungs- und Herstellungszyklus einer Filmproduktion vor - von der Stoffentwicklung, über Finanzierung, Produktion, Dreh bis hin zu Schnitt, Postproduktion und Vertrieb. Anschließend schaut die Gruppe den Spielfilm "Shine", der das gleiche Thema fiktional verarbeitet. Beide Filme werden gemeinsam in der Gruppe diskutiert. Parallel beginnt die Vorbereitung der praktischen Arbeit mit Übungen zum anstehenden Pitch und Dreh sowie den Einführungen in die Gewerke Kamera, Schnitt und Ton. Am Ende der ersten Woche stellen die Teilnehmer*innen ihre Stoffideen in einem Pitching vor. Anschließend werden die Teams gebildet, die gemeinsam an der detaillierten Entwicklung einer filmischen Sequenz arbeiten. Es folgen die Drehvorbereitungen, Dreharbeiten, Montage und Soundbearbeitung in den Teams. Die Filmemacher Jean Boué und Cosima Lange betreuen die Teilnehmer*innen auch bei der praktischen Arbeit und unterstützen die Teams in ihrer Arbeit. Die Ergebnisse werden am Ende der zweiten Woche in einer Präsentation vorgestellt und mit den Kursleitern intensiv besprochen.

Kursleitung Cosima Lange & Jean Boué

Als Mitglied im Kinderchor der Hamburger Staatsoper bereist Cosima Lange im jungen Alter die Welt und lernt viele Kulturen kennen. Fasziniert von den gesammelten Eindrücken verbringt sie nach dem Abitur längere Zeit in Australien und Zentralamerika. Während der Reisen entwickelt sich ihre Leidenschaft für Film, ein Medium das Brücken zwischen den einzelnen Kulturen schlagen kann, informiert, unterhält, bewegt und verändert. Zurück in Deutschland, arbeitet sie als erste Location-Scout-Assistentin, Produktionsleiterin und im Casting für Filmproduktionen des Studio Hamburg sowie als Programm-Assistenz beim Hamburg Filmfest. Von 1998 bis 2003 studiert Cosima Produktion an der Filmakademie Baden-Württemberg. Während des Studiums setzt sie ihren Schwerpunkt auf das Produzieren in enger Zusammenarbeit mit Regie und Drehbuchautor. Während des Studiums produziert sie mehrere Kurzfilme und dreht 2003 ihren Diplomfilm VAKUUM, ein Romantic-Science-Fiction-Thriller, der erfolgreich auf internationalen Filmfestivals sowie im Fernsehen läuft. 2005 gründet sie gemeinsam mit Nina Klingen die “fliegende fische filmproduktion” und realisiert ihren Debüt-Dokumentarfilm CHAMAMÉ als Regisseurin. Seither arbeitet Cosima als freie Autorin, Regisseurin und Produzentin für Dokumentarfilm, Dokumentation und Spielfilm. Sie unterrichtet an der Filmakademie Baden-Württemberg und an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. Filmografie (Auswahl): A DAY WITH MR JULES, D 2018 // Buch, Regie, Produktion HELLO I AM DAVID!, D 2016 // Buch, Regie, Produktion THE WORLD CITIZEN, D 2012, (ZDF/3sat) // Buch, Regie CHAMAMÉ, D 2007 // Buch, Regie, Produktion
Jean Boué ist Autor, Regisseur und Produzent von Dokumentarfilmen und Dokumentationen für das öffentlich-rechtliche Fernsehen und für Kino. Viele seiner Filme wurden auf Festivals gezeigt sowie international ausgestrahlt und erhielten Auszeichnungen, u.a. den Europäischen Civis Award und den Adolf-Grimme Preis. Er war DEFA-Stipendiat und Grenzgänger der Robert-Bosch-Stiftung. Im Jahre 2000 gründete Jean Boué die Produktionsfirma JABfilm. Er ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm und des European Documentary Network. Seit 2013 ist er Lehrbeauftragter an der Filmuniversität KONRAD WOLF in Potsdam-Babelsberg. Filmografie (Auswahl) REFUGEE 11, 90 Min., D 2017 WESTWARDS TO WORK, 68 Min., D 2015 911 ADAMSHOPE, 70 MIN, D 2014 NO SILENT ROOM IN KIBERA, 52 Min., D/KEN 2013 CALL ME IGGY, 52 Min., D/USA 2012 BEING KOHL, 88 Min., D 2009 BEAUTIFUL VILLAGE, 60 MIN, D 2003 IN SPAIN YOU GET BETTER TAN, 78 MIN, D/BG 1995

Zielgruppe

Das Film Camp richtet sich an internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab 18 Jahren, die sich für das Filmemachen begeistern und im Rahmen dieses Workshops intensive Einblicke in Theorie und Praxis des Filmemachens bekommen wollen. Das Film Camp ist der ideale Workshop für Menschen, die die besondere Atmosphäre der Filmuniversität besser kennenlernen möchten oder mit dem Gedanken spielen, sich beruflich in Richtung Film zu orientieren.

Für die Teilnahme am Film Camp werden keine filmischen Vorkenntnisse vorausgesetzt. Bewerbungen bitte mit Lebenslauf und Motivation über das Anmeldeformular. Die Bewerbungen werden nach Eingang geprüft. Die Platzvergabe findet fortlaufend statt.

Kontakt