NEWSLETTER ABONNIEREN!


Filmkulturerbe

Der interdisziplinäre Masterstudiengang Filmkulturerbe befasst sich mit der Überlieferung von Filmen und mit ihrer Vermittlungsleistung als zentraler Kunstform des 20. Jahrhunderts und wichtiger Basis der heutigen digitalen Medien- bzw. gesellschaftlichen Erinnerungskultur.

BITTE BEACHTEN: DER BEWERBUNGSZEITRAUM FÜR DAS WINTERSEMESTER 2020/21 IST VOM 01.07. BIS 20.08.2020. LASSEN SIE SICH ERINNERUNGSMAILS SCHICKEN!

Bewegte Bilder begleiten uns seit ca. 125 Jahren. Die Kontexte, in denen sie hergestellt und genutzt werden, die Techniken und Materialien, die dabei involviert sind, werden immer vielfältiger und komplexer. Einerseits spielen sie eine immer größere Rolle im Alltag unserer Gesellschaft, sind Träger und Auslöser von Wissen unterschiedlichster Art. Andererseits erhalten viele von ihnen nur geringe Aufmerksamkeit, denn wer soll den Überblick behalten bei dieser Menge an audiovisuellen Produkten? Doch jeder „alte“ Film kann schnell zu einem „neuen“ Film werden, jeder übersehene oder vergessene zu einem wiederentdeckten, wenn nur die richtigen Personen im richtigen Augenblick Zugang finden.

Movies are the memories of our lifetime, we need to keep them alive.

Martin Scorsese

„Filmkulturerbe“ ist ein eingeführter Begriff, der für dieses Themenfeld steht, der allerdings auch viele Fragen aufwirft: Woraus genau besteht dieses Erbe? Wem gehört es? Wo und in welchem Zustand befindet es sich? Und was soll damit geschehen? Aber auch: Was ist denn der Zusammenhang von Filmkultur und Filmerbe und was der Unterschied zwischen Filmerbe und Filmgeschichte? Dies sind in der Tat Leitfragen des Studiengangs, die im Laufe des Studiums, wenn nicht abschließend beantwortet, so doch ausführlich diskutiert werden.

Kann man sich einen passenderen Standort für das Studium des Filmkulturerbes vorstellen als die UNESCO-Creative-City-of-Film Potsdam? Als die Medienstadt Babelsberg mit Attraktionen wie dem über 100 Jahre alten und noch immer aktiven legendären Studiogelände oder dem überaus erfolgreichen Filmpark? Als die Filmuniversität – die älteste und größte Filmhochschule Deutschlands, die künstlerische und wissenschaftliche Forschung und Praxis miteinander verbindet? Die ein eigenes Filmarchiv der studentischen Produktionen seit 1954 sowie mit dem In-Institut Filmmuseum Potsdam die älteste deutsche Institution dieser Art unterhält?

Kulturerbe ist in erster Linie Wissen über dieses Erbe.

Markus Tauschek

Der Studiengang Filmkulturerbe bietet speziell auf dieses Themenfeld und die damit zusammenhängenden Berufsbilder zugeschnittene Lehrveranstaltungen. Rund um das Studium gibt es eine Reihe von ergänzenden Veranstaltungen: Filmreihen, Gastvorträge, Summer Schools, die unsere Studierenden regelmäßig nutzen. Zwei volle Professuren und eine akademische Mitarbeiterstelle werden ergänzt von kompetenten Lehrbeauftragten aus der beruflichen Praxis. Das Betreuungsverhältnis bei zehn Studierenden pro Jahrgang ist hervorragend.

Sie können mehr über die Hintergrundgeschichte des Studiengangs Filmkulturerbe in diesem englischsprachigen Aufsatz von unserem Mitarbeiter Oliver Hanley erfahren (erschienen in: Synoptique – An Online Journal of Film and Moving Image Studies, 6/1, Februar 2018). Über unsere Veranstaltungen und Aktivitäten informieren wir regelmäßig im studiengangseigenen e-Newsletter, den Sie hier abonnieren können. Vergangene Ausgaben können Sie im Newsletter-Archiv über die untenstehende Links abrufen:

Der Master Filmkulturerbe ist neben dem Master Medienwissenschaft und dem Bachelor Digitale Medienkultur einer von drei wissenschaftlichen Studiengängen an der Filmuniversität. 

Abschluss: Master of Arts (M.A.)

Regelstudienzeit: 4 Semester

Studienbeginn: Wintersemester

Studienplätze: 10

Unterrichtssprache: Deutsch

Büro des Studiengangs