Crossing The Borders

Deutsch-Polnische Filmwerkstatt „Direktes Kino“ mit Sławomir Idziak

 (öffnet Vergrößerung des Bildes)

Direkter kann Kino nicht sein: Eine Gruppe von Filmstudierenden aus Deutschland und Polen ziehen in den kommenden zwei Wochen mit hochmodernen Kameras ins deutsch-polnische Oderland, um gemeinsam Kurzfilme unterschiedlichster Art zum Thema „Grenzüberschreitungen“ zu entwickeln und zu drehen. Dabei begleitet werden sie von dem preisgekrönten polnischen Kameramann Sławomir Idziak, Director of Photography bei internationalen Spielfilmen wie Drei Farben Blau, Black Hawk Down, oder Harry Potter.
Für dieses Werkstatt-Projekt bringt er den von ihm entwickelten Cinebus mit: Ein mit High-End-Technik ausgestattetes mobiles Filmstudio, das vom Schnittplatz über die Postproduktion bis hin zum Kinoscreening alle Möglichkeiten mobil zur Verfügung stellt. Auf diese Weise wird der Drehort zum Produktionsstandort und ermöglicht eine wunderbare Form des zeitgemäßen filmischen Dialogs. Nicht nur die Gefilmten können sich unmittelbar selbst in den Mustern und Rohschnittversionen sehen, sondern auch das Publikum vor Ort bei abendlichen Projektionen unmittelbares Feedback geben.

Die deutsch-polnische Summer Masterclass „Direktes Kino“ ist der vorläufige Höhepunkt einer seit 2014 systematisch ausgebauten Zusammenarbeit der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf mit ihrer polnischen Partnerhochschule,  der Staatlichen Hochschule für Film, Fernsehen und Theater „Leon Schiller“ Łódź. Internationale Werkstätten wie diese sind fester Bestandteil des Ausbildungskonzepts an der Filmuni:  „In der Internationalisierung unserer Hochschule pflegen wir auch unsere osteuropäischen Partnerschaften, allen voran mit Łódź. Die Zusammenarbeit mit Sławomir Idziak, dem großen Kameramann und begnadetem Lehrenden, ist eine Ehre. Danke an Peter Badel und das Team der Filmuni, die dieses besondere Programm organisieren und durchführen,“ so Filmuni-Präsidentin Prof. Dr. Susanne Stürmer.

Das Projekt wird unterstützt durch die Stadt Görlitz, die Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH, das Senckenberg Museum für Naturkunde sowie durch den Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg. Weitere Informationen wie auch Screeningtermine finden Sie in der Pressemitteilung der Stadt Görlitz hier.

Pressetermin: Am Mittwoch, 01.08.2018 10.00 Uhr gibt es einen Vor-Ort-Termin mit den Studierenden, den Professoren der Hochschulen sowie dem Kameramann Sławomir Idziak am Cinebus, Marienplatz Görlitz. Hier wird das Projekt noch einmal vorgestellt.

Ansprechpartnerin vor Ort:

Laura Klippel, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, Tel. +49 160 990 740 48