Detailseite Artikel

Deutschlandstipendium 2020 an der Filmuni vergeben

Auch in diesem Jahr dürfen sich wieder 11 Stipendiat*innen über die begehrte Förderung freuen.

 (opens enlarged image)

Vieldimensional sind die Kriterien, die die Jury bei der Auswahl berücksichtigt. Dazu zählen neben dem bisherigen persönlichen Werdegang unter anderem auch gesellschaftliches Engagement und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen. Eine "Haltung zur Welt, zum Menschsein", das eigene Gewerk "nicht nur als Selbstzweck, sondern mit einem hohen Bewusstsein für die gesellschaftliche Verwantwortung von Kunst und Wissenschaft" zu betreiben,  und das mit Lust am Experiment, mit Ideenreichtum, Wissbegier, ungewöhnlicher Poesie und Energie - das und vieles mehr zeichnet die Studierenden aus, die gestern für ihre herausragenden Leistungen im feierlichen Rahmen mit einem Deutschlandstipendium ausgezeichnet wurden:

  • Leonard Schmidt (BA Cinematography)
  • Franz Zimmermann (BA Cinematography)
  • Viktor Bashmakov (Schauspiel)
  • Honorata Szulakowska (BA Montage)
  • Friedrich Tiedtke (BA Regie)
  • Helmut Geissler (MA Produktion)
  • Caroline Loguercio (BA Sound)
  • Sophia Wollschläger (BA Regie)
  • Lea von den Steinen (MA Medienwissenschaft)
  • Maher Abdo (MA Szenografie)
  • Yasamansadat Seyedahmadi (BA Montage)

Dass gleich elf Stipendiat*innen der Filmuniversität die begehrte Förderung erhalten, ist nicht zuletzt dem Engagement privater und öffentlicher Instituionen wie Personen aus Kultur, Medien und Wirtschaft zu verdanken. Denn der monatliche Zuschuss von 300,- Euro, den das Stipendium gewährt, wird je zur Hälfte vom Bund und aus Spenden finanziert, die von den Hochschulen eingeworben werden müssen.

Unser herzliches Dankeschön gilt daher den Stifter*innen: Seit 2012 unterstützen die Gesellschaft zur Wahrnehmung von Film- und Fernsehrechten mbH sowie die Jugend-, Kultur-, Sport- und Sozialstiftung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam das Programm, die Mittelbrandenburgische Sparkasse stiftet seit 2019 ein zusätzliches Stipendium. Das Stadtfernsehen Hauptstadt TV beteiligt sich seit 2015 an dem besonderen Förderformat und die Professorenschaft der Filmuni finanziert gemeinschaftlich seit 2011 ein Stipendium. Auch das Kuratorium der Filmuni ist in 2020 wieder dabei. Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr das International Software Quality Institute (iSQI GmbH) neu gewinnen konnten sowie  Rotor Film, die ein Stipendium für Studierende des Studiengangs Kamera finanzieren.

Ihnen allen verdanken wir, dass das Deutschlandstipendium an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF eine feste und verlässliche Größe bleibt.  Seit Beginn der Initiative in 2011 konnten so bereits 73 unserer Studierenden von der Unterstützung profitieren. Weitere Informationen hier.