Claudia Prietzel

Vertretungsprofessur für Stoffentwicklung

1Room 1417Tel: 0331/6202-237Send an E-Mail

Claudia Prietzel wurde geboren in Gelsenkirchen-Horst. Puppenspielausbildung. Danach Schauspielausbildung in London. Ihre Lehrer waren unter anderem Jacques Lecoq, Yoshi Oida, Sankai Juku, Theatre du Mouvement und Ecole du Circque, Paris. 

Von 1980 bis 1984 war sie Mitglied der Londoner Theatergruppe Three Women. Es entstanden mehrere Shows durch Improvisationstechnik in eigener Regie mit Tourneen durch ganz Europa. Im Jahr 1981 Auszeichnung mit dem Edinburgher Theaterpreis "Fringe First". Zwei Shows wurden in Zusammenarbeit mit Mike Figgis und Hilary Westlake erarbeitet. 

Three Women wurden vom Arts Council gefördert und waren unter anderem Teil des Programms "Artists in Residence". Dabei wurden Theaterstücke mit Strafgefangenen und schwer erziehbaren Jugendlichen erarbeitet. Von 1987-92 studierte sie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Seitdem Arbeit als Regisseurin und Drehbuchautorin. Über 15 Spielfilme und 10 verfilmte Originaldrehbücher. 

Viele der Arbeiten sind im Regie- und Autorenteam mit Peter Henning entstanden. Filme, wie "Das vergessene Leben", "Der Puppengräber", "Schattenkinder", "Schande" oder der Tatort: "Sheherazade", sind Dramen oder Thriller, die psychologische Verwerfungen und Zwänge im Mikrokosmos der Familie beschreiben. Sie wurden auf Festivals gezeigt, erhielten zahlreiche Nominierungen und wurden mit Preisen ausgezeichnet, u.a Deutscher Fernsehpreis für beste Regie / PRIX ITALIA, AZ-Stern des Jahres für Buch/Regie und diverse Grimmepreisnominierungen. 

Filomgrafie unter http://www.abovetheline.de/vita/de/1195/claudia-prietzel

Sonstiges: 

  • Theaterinszenierungen u.a, "Spurensuche" und "Wer hat Angst vor Virginia Woolf" 
  • Libretto für Oper „Sybil, Es und Butler“
  • Freie Dramaturgie-und Projektbetreuung, diverse Lehraufträge für Schauspiel und Regie
  • Seit 2009 Dozentin an der Filmakademie Baden-Württemberg für Regie und Stoffentwicklung
  • Ab Oktober 2019 Vertretungsprofessur für Stoffentwicklung an der Filmuniversität Babelsberg
  • Workshopleiterin Regie bei Tom Tykwers Onefinedayfilms, (Nairobi 2010) u.Regiementorin beim Film "Supa Modo" (2015)
  • Masterclass Regie am Goetheinstitut in Äthiopien, 2016
  • Masterclass Stoffentwicklung für dokumentarischen Kompilationsfilm am Goetheinstitut in Armenien, 2019
  • Workshop „storytelling for creative producers” in Nairobi (docubox, Boschstiftung, Filmakademie), 2019
  • Publikationen: „All diese täglichen Gedanken“ in Regiebekenntnisse (Praxis Film)UVK

Vertreten durch Agentur „Above the line“, Uli Weiss