moving history - Festival des historischen Films

Schwerpunktthema: „Als wir träumten – Revolution, Mauerfall, Nachwendezeit.“

Datum / Dauer:
25. - 30. September 2019
Ort:
Filmmuseum Potsdam
Breite Str. 1A
Potsdam
 (öffnet Vergrößerung des Bildes)

Historische Themen erfreuen sich in Film und Fernsehen großer Beliebtheit. Die audiovisuellen Medien eignen sich in besonderem Maße, Geschichte unterhaltsam und anschaulich zu präsentieren sowie Anlass für gesellschaftliche Debatten zu bieten. Zum zweiten Mal findet in Potsdam das Filmfestival moving history statt. moving history ist das einzige deutsche Festival für Filme mit historischen Themen aus der aktuellen und vergangenen Kino- und Fernsehproduktion.

Das Schwerpunktthema der kommenden Festivalausgabe lautet: „Als wir träumten – Revolution, Mauerfall, Nachwendezeit.“ 2019 werden sich die Revolution von 1989 und der Mauerfall sowie ein Jahr später die Wiedervereinigung Deutschlands zum 30. Mal jähren. Die zweite Ausgabe von moving history beschäftigt sich mit der filmischen Verarbeitung dieser Ereignisse.

moving history ist eine Veranstaltung des moving history – Festival des historischen Films Potsdam e.V. in Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF.

Partner sind das Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) und das Brandenburgische Zentrum für Medienwissenschaften (ZeM).

Nominiert für die CLIO 2019:
Wackersdorf (D 2018), Regie: Oliver Haffner (Prof./Studiengang Schauspiel)
Preisverleihung am 28.09.2019 im Thalia Programmkino Potsdam.

Mehr Informationen zu moving history finden Sie unter:

moving history – Festival des historischen Films

facebook.com/FilmfestivalMovingHistory
instagram.com/moving_history