Förderpreis

Im Juli 2014 wurde die HFF zur Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. Aus diesem Anlass stiftet die Präsidentin gemeinsam mit dem Institut für künstlerische Forschung/ IKF einen Preis für künstlerische Forschung. Damit werden Vorhaben unterstützt, die mit künstlerischen Mitteln ästhetische, philosophische, soziale und wissenschaftliche Prämissen und Praktiken untersuchen, infrage stellen, um- und neudeuten wollen. 


Was kann künstlerische Forschung an unserer Filmuniversität sein? 
 

Der Preis für künstlerische Forschung wird verliehen für Ideen, Konzepte, Treatments, Interventionen aus allen Studiengängen der Filmuniversität. 

Gefördert werden künstlerische Arbeiten, die neue Möglichkeiten der Wahrnehmung, der Gestaltung und des Wissens erkunden, Arbeiten, die Produktions- und Verwertungszusammenhänge hinterfragen oder neu definieren. Dabei geht es immer auch um die Dokumentation des künstlerischen Prozesses und die Präsentation des Projekts als Vorführung, Publikation, Ausstellung, Performance, Panel etc. 
 

Mit dem Preis für künstlerische Forschung fördert die Filmuniversität das Experiment in der künstlerischen Praxis – das transdisziplinäre Spiel, die überraschende Frage, den Störfall als Methode. Wagnis: erwünscht. Ergebnis: offen. Scheitern: erlaubt! ...

Vergabe

Der Preis wird einmal im Jahr ausgeschrieben und ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Preis ist ein Förderpreis, mit dem Projekte von Studierenden, akademischen Mitarbeiter*innen und Promovend*innen der Filmuniversität unterstützt werden. Insgesamt können bis zu zehn Vorhaben von Einzelpersonen oder Gruppen prämiert werden. Bewerbungen sind normalerweise bis zum 1. Mai möglich.

Bewerbung

Die Bewerbung umfasst außer einer Skizze des Vorhabens (bis zu 5 Seiten) einen Lebenslauf, ein Verzeichnis bisheriger Arbeiten, einen schlüssigen,verbindlichen Zeit-, Kosten- und Finanzierungsplan sowie ein Konzept zur Dokumentation und Präsentation des künstlerischen Projekts. Eine Betreuungszusage durch eine*n Hochschullehrer*in ist Voraussetzung. Die Dokumente werden in Papierform sowie als PDF-Datei im Institut für künstlerische Forschung eingereicht. Es wird dringend geraten vor Abgabe einmal mit dem IKF zwecks Prüfung der Praktikabilität der Kalkulation und Umsetzbarkeit Kontakt aufzunehmen.Bei inhaltlichen oder organisatorischen Fragen steht das IKF interessierten Bewerber*innen gerne zu Seite.

Ausloberin und Jury

Der Preis wird von der Präsidentin der Filmuniversität ausgelobt. Die Präsidentin und der Vorstand des IKF stellen die Jury, die über die Vergabe und jeweilige Dotierung des Preises entscheidet. Ein Monat nach Ablauf der Bewerbungsfrist werden die Gewinner*innen bekannt gegeben. 

Ansprechpartner*innen